Reinigungskräfte: "Die Arbeit belastet immer mehr"

Zwischen 70 und 80 % der Reinigungskräfte haben während des Shutdowns weiter gearbeitet. Ein Bericht aus erster Hand.

Valérie arbeitet auf dem Gelände der Université Catholique de Louvain (UCL). Sie ist seit zehn Jahren als Leiterin in der Gebäudereinigung tätig. Sie beschreibt uns ihre Arbeitssituation.

Wir gewährleisten mit einer reduzierten Anzahl von Reinigungskräften die Desinfektion und Reinigung der derzeit besetzten Räumlichkeiten (Sicherheitspersonal, Sprechstunden, usw.), da das übrige Personal der Universität noch Telearbeit macht. Das Team umfasst 20 von 50 Mitarbeitern.“ Was die Ausrüstung und die Sicherheitsmaßnahmen betrifft, hat Valerie das Glück, für einen großen Reinigungsbereich zu arbeiten, und ist daher relativ gut ausgestattet: „Unser Arbeitgeber stellt uns Masken, hydroalkoholisches Gel und Einweghandschuhe zur Verfügung. Er hat uns auch ein Informationsblatt mit Sicherheits- und Hygieneanweisungen per Post zugeschickt.“ Bei kleinen Reinigungsbereichen ist die Situation weniger rosig: Viele Arbeitnehmer haben keine angemessene Schutzausrüstung erhalten und oft wurde keine Präventionspolitik eingesetzt.

Mit dem Beginn der Lockerung muss das Reinigungspersonal neue Aufgaben übernehmen oder einige davon gründlicher ausführen. „Wir müssen alle Kontaktstellen desinfizieren wie zum Beispiel Türgriffe, aber auch die neuen Plexiglasscheiben, die am Empfang und in Bibliotheken installiert wurden. Die sanitären Einrichtungen müssen gründlicher als üblich gereinigt werden, und alle Möbel sind ebenfalls zu reinigen", erklärt Valerie.

Aber das Schwierigste für die Reinigungskräfte ist nicht so sehr die Arbeitsbelastung, sondern das Durchhaltevermögen. „Die allgemeine Atmosphäre ist schwer, wir fühlen uns sehr einsam. Außerdem müssen die Sicherheitshinweise immer befolgt werden. Das belastet auf Dauer“, räumt Valérie ein. Sie ist der Meinung, dass ihre Mitarbeiter etwas Ermutigung hätten gebrauchen können. „Die Mitglieder meines Teams haben kein Unterstützungsschreiben vom Arbeitgeber erhalten. Das ist wirklich schade“, so Valérie abschließend.

Der Tag der Reinigungskräfte findet am 19. Juni statt. Gegen Mitte Mai schickte die CSC Nahrung & Dienste ihren im Reinigungssektor tätigen Mitgliedern eine Postkarte (per Post oder E-Mail), um ihnen für ihre Arbeit zu danken.

Personalization