Prämien und außergesetzliche Vorteile

Als Leiharbeiter haben Sie unter bestimmten Bedingungen Anrecht auf die Jahresendprämie und auf die Gewerkschaftsprämie.


Wenn die fest eingestellten Arbeitnehmer des Nutzerunternehmens noch andere außergesetzliche Vorteile erhalten wie Mahlzeitschecks, Öko-Schecks oder Schichtzulagen, haben Sie auch Anrecht darauf.

Jahresendprämie

Wie die meisten Beschäftigten im privaten und öffentlichen Sektor haben Sie Anspruch auf eine Jahresendprämie.

Diese Jahresendprämie wird nicht von der Leiharbeitsfirma, sondern von Ihrer Gewerkschaftszentrale gezahlt. Wenn Sie keiner Gewerkschaft angeschlossen sind, wird die Zahlung durch den Sozialfonds für Leiharbeiter geleistet.

Um Anrecht auf die Jahresendprämie 2019 zu haben, müssen Sie in der Periode zwischen dem 1. Juli 2018 bis zum 30. Juni 2019 mindestens 65 Tage im System der 5 Tage-Woche und mindestens 78 Tage im System der sechs Tage-Woche nachweisen.

Um die Anzahl der Arbeitstage zu berechnen, berücksichtigt man: Krankheitstage, für die der Leiharbeiter einen garantierten Lohn erhielt, bezahlte Urlaubstage aufgrund von Überstunden oder einer Verkürzung der Arbeitszeit. Tage, für die der Leiharbeiter Arbeitslosengeld erhielt (nicht geleistete Arbeitstage wegen wirtschaftlicher oder technischer Arbeitslosigkeit oder Krisenarbeitslosigkeit für Angestellte) werden maximal für 5 Tage berücksichtigt.

Sind Sie Leiharbeiter und erfüllen Sie alle Bedingungen? Dann erhalten Sie in der ersten Dezemberwoche per Post ein Prämiendokument.

Um die Zahlung für Ihre Jahresendprämie zu erhalten, unterzeichnen Sie Abschnitt B des Dokuments der Jahresendprämie und senden Sie diesen an die CSC zurück. Sie können den Abschnitt B auch bei einem CSC Dienstleistungszentrum in Ihrer Nähe oder bei dem CSC Delegierten des Unternehmens, in dem Sie arbeiten, abgeben.

Der Jahresendprämie wird im Dezember oder Januar je nach Bearbeitungsgeschwindigkeit des Dossiers ausgezahlt. Für nicht gewerkschaftlich organisierte Leiharbeiter wird die Zahlung ab Januar vom Sozialfonds für Leiharbeiter geleistet.

Gewerkschaftsprämie

2018 betrug die Gewerkschaftsprämie 104 Euro. Diese Prämie wird nur an Gewerkschaftsmitglieder gezahlt. Sie gleicht den Betrag Ihrer Gewerkschaftsbeiträge teilweise aus.

Um die Gewerkschaftsprämie 2019 zu beanspruchen, müssen Sie in der Periode zwischen dem 1. Juli 2018 bis zum 30. Juni 2019 mindestens 65 Tage Leiharbeit im System der 5 Tage-Woche (und mindestens 78 Tage im System der sechs Tage-Woche) nachweisen d.h. mindestens 494 Stunden.

Nur die Gewerkschaft, bei der Sie Mitglied sind, kann Ihnen Ihre Gewerkschaftsprämie zahlen.

Wenn Sie die Prämienbedingungen erfüllen, erhalten Sie per Post in der ersten Dezemberwoche ein Prämiendokument.

Unterzeichnen Sie Abschnitt B und geben Sie diesen bei dem CSC-Delegierten Ihres Unternehmens oder im nächstgelegenen CSC Dienstleistungszentrum ab.

Mahlzeitschecks und Ökoschecks

Wenn das Benutzerunternehmen, in dem Sie als Leiharbeiter tätig sind, seinen festangestellten Arbeitnehmern Mahlzeitschecks gewährt, haben Sie auch Anspruch darauf, unter denselben Bedingungen wie die festen Arbeitnehmer.

Zum Beispiel: Wenn die Dauerbeschäftigten nach vier Monaten Dienstalter Mahlzeitschecks erhalten, können Leiharbeiter diese auch beanspruchen. Zögern Sie nicht, sich an die Verantwortlichen des Unternehmens zu wenden, um zu erfahren, ob die festen Arbeitnehmer Mahlzeitschecks erhalten.

Die gleiche Regel gilt für Ökoschecks.

Pensionsprämie

In einer Reihe von Sektoren haben Leiharbeiter zusätzlich zum Bruttogehalt Anspruch auf eine Pensionsprämie. Die Höhe der Prämie variiert je nach Sektor.

Zögern Sie nicht, die Tabelle der Pensionsprämien pro paritätische Kommission zu Rate zu ziehen.

Fahrtkosten

Leiharbeiter haben Anspruch auf Entschädigung in Form einer Intervention des Arbeitgebers bei ihren Fahrtkosten zum Arbeitsplatz.

Wenn es ein sektorielles oder betriebliches KAA für Fahrtkosten gibt, gilt dies auch für Leiharbeiter.

Wenn die festen Arbeitnehmer in den Genuss des Drittvergütungssystems für den öffentlichen Verkehr kommen, muss Ihnen diese Regelung auch als Leiharbeiter gewährt werden.

Bei der Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel wird eine Rückerstattung von mindestens 80 % des Abonnementspreises gewährt.

Wenn das Unternehmen, in dem Sie als Leiharbeiter arbeiten, kein spezifisches KAA für die Fahrtkosten hat, gilt das KAA für Leiharbeiter. In diesem Fall ist die Erstattung der Fahrtkosten unabhängig von der Art des Transportes erforderlich und dies ab einer Mindestdistanz (eine Fahrt) von zwei Kilometern.

Wenn der Arbeitgeber den festen Arbeitnehmern eine Fahrradzulage gewährt, haben Sie auch Anspruch darauf, sofern Sie dieselben Bedingungen erfüllen wie die festen Arbeitnehmer. Um von der Rückerstattung profitieren zu können, müssen Sie dem Leiharbeitsunternehmen die genaue Anzahl der Kilometer zwischen Ihrem Wohnort und Ihrem Arbeitsplatz übermitteln.

Produktivitätsprämie und Schichtzulage

Die Produktivitätsprämie ist eine Prämie für Arbeitnehmer in Unternehmen, für die das Kollektivabkommen 90 abgeschlossen wurde. Die Prämie ist an die Ergebnisse des Unternehmens gebunden. Leiharbeiter haben Anspruch auf diese Prämie unter den gleichen Bedingungen wie Festangestellte. Das Gesetz betrachtet diese Leistung als Entlohnung.

Weitere Informationen zur Produktivitätsprämie finden Sie auf der Website des Föderalen Öffentlichen Dienstes Beschäftigung, Arbeit und Soziale Konzertierung, Thema Beschäftigung.

Schichtzulage: Die Schichtzulage hängt vom Sektor oder der Firma ab, wie auch die für die Nacht- und Sonntagsarbeit.

Personalization

Ihr Browser ist veraltet und wird durch die CSC-Webseite nicht unterstützt. Klicken Sie hier um eine aktuellere Version zu installieren.