Mahlzeitschecks und Ökoschecks

Was ist ein Mahlzeitscheck?

Ein Mahlzeitscheck ist eine Form des Lohnes. Es ist eine pauschale Intervention des Arbeitgebers, die zu den Kosten des Mittagessens des Arbeitnehmers beiträgt. Ursprünglich galt der Mahlzeitscheck als finanzieller Ausgleich für das Mittagessen in den Unternehmen ohne Betriebsrestaurant. Heute ist es zu einem wichtigen außergesetzlichen Vorteil für sehr viele Arbeitnehmer in Belgien geworden. Die Gültigkeit der Mahlzeitschecks beträgt 12 Monate. Sie können benutzt werden, um konsumfertige Lebensmittel in den Supermärkten zu kaufen oder um ein Essen in einem Restaurant zu bezahlen.

Der Arbeitnehmer erhält einen Mahlzeitscheck pro effektiv gearbeiteten Arbeitstag. Man kann daher keinen Mahlzeitscheck für Abwesenheitstage gewähren. Der Arbeitnehmer zahlt selbst einen Teil des Mahlzeitschecks, mindestens 1,09 Euro pro Tag. In Funktion des vom Arbeitgeber gezahlten Betrages erhält der Mahlzeitscheck einen Wert von bis zu max. 8 Euro.

Elektronische Mahlzeitschecks 

Mittlerweile bestehen die Mahlzeitschecks nur noch in elektronischer Form. Dazu greifen die Arbeitgeber auf die Dienste von Sodexo, Edenred oder Monizze, zurück, die drei Unternehmen, die Mahlzeitschecks auf ein elektronisches Konto laden. 
Sie zahlen entweder mit einer Karte oder mit einer App.
Die ältesten elektronischen Mahlzeitschecks werden zuerst benutzt. 
Wenn Sie Ihre Karte verlieren, kann der Herausgeber Ihnen maximal den Wert eines einzigen Schecks für die Erneuerung zurechnen.

Können die Mahlzeitschecks in einem Betriebsrestaurant genutzt werden?

Die Mahlzeitschecks können in Betriebsrestaurants genutzt werden.

Wenn Ihr Betriebsrestaurant seine Mahlzeiten zu einem Preis anbietet, der unter dem Betrag der Gesamtkosten des Essens liegt, können Sie mit einem Mahlzeitscheck bezahlen, aber Sie bekommen den eventuell verbleibenden Betrag nicht zurückerstattet.
Wenn Ihr Unternehmen seine Mahlzeiten zu einem Betrag verkauft, der den Gesamtkosten der Mahlzeit entspricht, können Sie auch mit einem Mahlzeitscheck bezahlen. In diesem Falle wird Ihnen die eventuelle Differenz zurückerstattet.


Beispiel:
Der Wert Ihrer Mahlzeitschecks beträgt 7 Euro:

  • Ihr Betriebsrestaurant verkauft seine Mahlzeiten an 5,50 Euro. Dieser Betrag entspricht den Gesamtkosten der Mahlzeit für das Restaurant. Sie können mit einem Mahlzeitscheck bezahlen und erhalten 1,50 Euro zurück.
  • Ihr Betriebsrestaurant verkauft seine Mahlzeiten an 5,50 Euro. Allerdings kostet dieses Essen das Restaurant mehr. Sie können mit einem Mahlzeitscheck bezahlen, aber Sie erhalten nicht den Unterschied zwischen Ihrem Mahlzeitscheck und dem Preis des Essens zurück.

 

Was ist ein Ökoscheck?

Ein Ökoscheck ist ein außergesetzlicher Vorteil, den ein Arbeitnehmer von seinem Arbeitgeber erhält. Damit können Sie ökologische Produkte und Dienstleistungen erwerben.
Diese Schecks sind befreit von Steuern und Sozialbeiträgen.
Im Gegensatz zu den Mahlzeitschecks zahlen die Arbeitnehmer keinen persönlichen Beitrag für die Ökoschecks.

Ein Ökoscheck gilt bis zum letzten Tag des 24. Monats nach seiner Ausgabe. Es ist daher möglich, Ökoschecks innerhalb einer Periode von 2 Jahren zu sammeln, um zum Beispiel eine teurere Investition im Bereich der Energieeinsparung zu machen.

Die Gewährung von Ökoschecks wird durch ein betriebliches KAA oder durch ein individuelles schriftliches Abkommen geregelt.
In den Unternehmen ohne Gewerkschaftsdelegation oder wenn die Personalkategorie, an die die Ökoschecks vergeben werden, nicht von einem solchen Abkommen betroffen ist, kann die Gewährung der Ökoschecks in einem individuellen Abkommen vorgesehen werden.

Der Wert und die Häufigkeit der im Laufe des Jahres gewährten Ökoschecks wird ebenfalls in einem KAA oder in einem individuellen Abkommen festgelegt.

Was kann man mit Ökoschecks kaufen?

Diese Schecks können genutzt werden zum Kauf von ökologischen Produkten und Dienstleistungen, die in einer vom LRA geführten Liste aufgeführt sind.

Diese Liste sieht drei Kategorien von Produkten und Dienstleistungen vor:

  • Ökologische Produkte und Dienstleistungen, darunter Bio-Nahrungsmittel und energiesparende Haushaltsgeräte;
  • Mobilität und nachhaltige Erholung, einschließlich Fahrräder und Zubehör und Produkte für den nachhaltigen Gartenbau;
  • Wiederverwendung, Recycling und Abfallvermeidung, einschließlich des Erwerbs von gebrauchten Produkten, Recycling-Produkten und Reparaturen.

Die Liste wurde im Juni 2017 angepasst

Aktuelle Liste im Anhang zum KAA Nr. 98 bezüglich Ökoschecks

Die Händler sind nicht verpflichtet, Ökoschecks als Zahlungsmittel zu akzeptieren. Die Liste der Händler, die die Zahlung per Ökoschecks akzeptieren, wird auf den Webseiten der Herausgebergesellschaften Sodexo und Edenred veröffentlicht.


Personalization

Ihr Browser ist veraltet und wird durch die CSC-Webseite nicht unterstützt. Klicken Sie hier um eine aktuellere Version zu installieren.