Fathia

"Ich bin eine Kämpferin, ich halte mein Wort und kann Ideen verteidigen, indem ich klar und präzise bin. Deshalb haben mich die Kollegen vor vier Jahren ermutigt, bei den Sozialwahlen zu kandidieren. Zuerst habe ich gelacht und dachte: "Ich?"

Aber ich wurde gewählt und ich bin froh, dass ich mich auf dieses große Abenteuer eingelassen habe, weil ich Dinge in mir entdeckt habe, die ich nicht kannte.

In meinem Unternehmen haben wir ein tolles Gewerkschaftsteam, das mich sehr begleitet hat. Wir bauen aufeinander auf und unterstützen einander.

Seit Beginn meines Mandates werde ich auch geschult. Dort lernt man alles, was man für dieses Mandat braucht: die Sozialgesetze usw. Ich weiß nicht alles auswendig, aber ich mag es sehr. Ich lerne viel, was ich an meine Kollegen weitergeben kann. Und wenn jemand eine Frage stellt, auf die ich die Antwort nicht kenne, verweise ich ihn an eine erfahrenere Person.

Vor allem habe ich gelernt, mit der Direktion zu sprechen. Zuerst habe ich zugeschaut und mit der Zeit an Selbstvertrauen gewonnen. Ich habe es geschafft, mich zu behaupten und heute kann ich mit der Direktion sprechen, um gemeinsam nach Lösungen zu suchen.

Es gibt Ungerechtigkeiten, die mich wirklich betreffen. Sie zu beseitigen ist Teil meines Engagements. In meinen Pausen gehe ich zum Beispiel manchmal mit Kollegen aus anderen Abteilungen essen, um über das eine oder andere Problem zu sprechen und sie kennenzulernen. Ich bin nicht nur Delegierter, ich bin vor allem Mensch.“


Personalization