Elternurlaub flexibler seit dem 1. Juni

©Shutterstock

Bisher konnte der Elternurlaub entweder

  • vollzeitig (während maximal 4 Monaten)
  • oder halbzeitig (während maximal 8 Monaten und unter der Bedingung, vollzeitig zu arbeiten)
  • oder zu 1/5 (während maximal 20 Monaten und unter der Bedingung, vollzeitig zu arbeiten) 
genommen werden. 

Seit dem 1. Juni ist es auch möglich, den Elternurlaub zu 1/10 (also 1/2 Tag pro Woche oder 1 Tag alle zwei Wochen) während maximal 40 Wochen zu nehmen. 

Zudem ist es möglich, die verschiedenen Formen des Elternurlaubs zu kombinieren. In diesem Fall geht man davon aus, dass 1 vollzeitiger Monat = 2 halbzeitige Monate = 5 Monate zu 1/5 = 10 Monate zu 1/10. 

Zum Beispiel kann ein vollzeitiger Arbeitnehmer Elternurlaub nehmen für das gleiche Kind in Form von:
1 Monat vollzeitig und 30 Monate zu 1/10
2 Monate vollzeitig und 20 Monate zu 1/10
2 Monate halbzeitig und 30 Monate zu 1/10
...

Aufgepasst: Im Gegensatz zu den anderen Formen des Elternurlaubs benötigt der Elternurlaub zu 1/10 das Einverständnis des Arbeitgebers. Lehnt dieser diese Anfrage ab, muss er dem Arbeitnehmer seine Entscheidung schriftlich innerhalb des Monats zustellen, der dem Monat folgt, in dem der schriftliche Antrag gestellt wurde. 

Weitere Infos erhalten Sie auf der Webseite des Landesamtes für Arbeitsbeschaffung.  

Personalization