Warum wählen?

Sozialwahlen sind eine wichtige demokratische Übung sowohl für die Arbeitnehmer als auch für die CSC.


Mit 60.000 Kandidaten in mehr als 7.000 Unternehmen und Organisationen kann sich die CSC zu Recht als repräsentative Gewerkschaft bezeichnen. Die Wahlen offenbaren das Kräfteverhältnis zwischen den verschiedenen Gewerkschaften. Die CSC ist seit vielen Jahren die größte Gewerkschaft in Belgien.

Durch Ihre Wahl entscheiden Sie, wer in den nächsten vier Jahren Ihre Interessen und Rechte über die wichtigsten Konzertierungsorgane in Ihrem Unternehmen oder Ihrer Organisation verteidigen wird: im Ausschuss für Gefahrenverhütung und Schutz am Arbeitsplatz (AGS) und im Betriebsrat (BR).

Die Gewerkschaftsvertreter werden somit demokratisch und direkt gewählt. Im Rahmen der  
Sozialkonzertierung sind sie vor allem die Wortführer ihrer Kollegen. Sie fördern das Wohlbefinden am Arbeitsplatz und tragen dazu bei, sicherere Arbeitsplätze, bessere Arbeitsbedingungen, weniger Stress und ein gutes Gleichgewicht zwischen Arbeits- und Privatleben zu schaffen.

Die Sozialkonzertierung macht einen großen Unterschied!

Manchmal hören wir, dass die soziale Konzertierung in Unternehmen und Organisationen nicht viel bewirkt. „Letztendlich trifft doch der Arbeitgeber die Entscheidungen.“ Das stimmt nicht.

Fakten und Zahlen beweisen das Gegenteil. Die Konzertierung macht den Unterschied! Wissenschaftliche Untersuchungen zeigen dies anhand der offiziellen Jahresabschlüsse und Bilanzen, die die Unternehmen bei der Nationalbank einreichen.

In Unternehmen und Organisationen, in denen es eine Sozialkonzertierung gibt:

  • ist der durchschnittliche Bruttojahreslohn um etwa 5.000 Euro höher als in Unternehmen, in denen keine Sozialwahlen stattfinden. Das Personal hat viel mehr Möglichkeiten, an Schulungen teilzunehmen. In einigen Sektoren beträgt der Unterschied 10 bis 30 %!
  • sind die Arbeitsplätze sicherer und die Verträge besser (weniger Leiharbeitnehmer, weniger provisorische Verträge, weniger Entlassungen);
  • gibt es weniger Lohnunterschiede zwischen Männern und Frauen;
  • wird dem Wohlbefinden am Arbeitsplatz mehr Aufmerksamkeit geschenkt und gibt es weniger Arbeitsunfälle;
  • sehen wir letztendlich den Unterschied zwischen Unternehmen mit und ohne sozialen Dialog vor den Arbeitsgerichten. Mehr als drei von vier Gerichtsverfahren, die von der CSC gegen Arbeitgeber eingeleitet wurden, betrafen Unternehmen, in denen es keine soziale Konzertierung gibt. Was in diesen Unternehmen vom Richter entschieden werden muss, wird in Unternehmen, in denen Sozialwahlen stattfinden, im Rahmen der Sozialkonzertierung entschieden. Das geht schneller, und alle gewinnen dabei.


 

 

Personalization