Die Hinterbliebenenrente

Die Hinterbliebenenrente wird dem Ehepartner des verstorbenen Arbeitnehmers (w/m) gewährt. Sie steht nur den verheirateten Personen zu.

Diese Ehe muss mindestens ein Jahr gedauert haben, außer:

  • Wenn das Ehepaar ein Kind hat, das Anrecht auf Familienzulagen eröffnet
  • Wenn der Tod auf einen Unfall nach der Eheschließung zurückzuführen ist.

Für diese Bedingung der Dauer der Ehe wird das gesetzliche Zusammenwohnen der Ehe gleichgestellt, insofern der Nutznießer zum Zeitpunkt des Todes verheiratet war. 

Die Gewährung der Hinterbliebenenrente hängt aber zudem von einer immer strenger werdenden Altersbedingung ab. Um sie in Anspruch nehmen zu können, muss der/die Hinterbliebene:

  • 47 Jahre alt sein im Jahr 2019
  • 47,5 Jahre im Jahr 2020
  • 48 Jahre im Jahr 2021
  • 48,5 Jahre im Jahr 2022
  • 49 Jahre im Jahr 2023
  • 49,5 Jahre im Jahr 2024
  • 50 Jahre im Jahr 2025
  • 51 Jahre im Jahr 2026
  • 52 Jahre im Jahr 2027
  • 53 Jahre im Jahr 2028
  • 54 Jahre im Jahr 2029
  • 55 Jahre im Jahr 2030

Wenn Sie diese Altersbedingung nicht erfüllen, können Sie eine Übergangsentschädigung erhalten während zwei Jahren wenn Sie Kinder zu Lasten haben, sonst während einem Jahr. 


More Info

 

Personalization

Ihr Browser ist veraltet und wird durch die CSC-Webseite nicht unterstützt. Klicken Sie hier um eine aktuellere Version zu installieren.